top of page
  • AutorenbildIlaria Morado

Die Gartenplaner-App coaduno: Wenn aus einem eigenen Bedürfnis eine App wird

Aktualisiert: 28. März 2023

coaduno will fürs Gärtnern begeistern. Egal ob Beet oder Balkon, unsere App unterstützt AnfängerInnen wie auch Erfahrene bei jedem Schritt der Gartenarbeit. Von der Auswahl der Pflanzen über deren naturnahe Pflege und Planung. coaduno ist ein kompakter Begleiter, den man dank des Smartphones stets griffbereit hat. Die eigenen Erfahrungen als Freizeitgärtnerin und -gärtner haben uns dazu inspiriert.


Die Geschichte der coaduno App beginnt in unserem Schrebergarten. Seit über 10 Jahren bewirtschaften wir ein Fleckchen Erde in den Feldern vor Fällanden ZH. Anfänglich war das Landstück 300m2 gross und umfasste ein Gartenhaus, eine grosse Wiese zum Spielen und einige Obstbäume. Mittlerweile ist unser Gartenparadies auf 200m2 geschrumpft. Dafür ist unsere Familie auf 3 Kinder angewachsen. Beides macht uns (fast immer) glücklich.


So klug die Natur, so unerfahren waren wir am Start. Was haben wir nicht für Fauxpas, Missgeschicke und Versäumnisse erlebt in unserem Naturgarten. Eines der grössten Lacher erlebten wir, als wir über Wochen ein vermeintlicher Melonen-Setzling so sorgfältig gehegt und pflegt hatten, bis er sich als Unkraut entpuppte. Der echte und zarte Spross war längst von gefrässigen Tierchen vernichtet worden. Dennoch freuten und freuen wir uns noch heute riesig über jede krumme Karotte, feiern auch eine magere Ernte ganz gross und lernen jede Saison enorm viel dazu!


Planung und Umsetzung: Viele Hände am Werk...

Hand Himbeeren Finger
viele Hände im coaduno Garten

Wir, das sind mein Mann Daniel, unsere drei Kinder und ich. Aber auch der Grossvater und die Grossmutter packten über viele Jahre kräftig mit an. In unserem Mehrgenerationen-Garten waren zwischenzeitlich also viele Hände am Werk. Wo viele Menschen arbeiten, braucht es eine gute Koordination. Bei uns lief es diesbezüglich nicht immer rund: Ich säte beispielsweise in minutiöser Arbeit meine Karottensamen aus (für die krummen Karotten). Wenige Tage später grub mein Vater das künftige Kartottenbeet komplett um und pflanze eigene Setzlinge. Was war passiert? Ich hatte vergessen, das Beet zu kennzeichnen! Regelmässig beschäftigte uns zudem die Frage: Zu welcher Pflanze setze ich diesen Setzling? Stimmt die Mischkultur? Mischkultur-Tabellen schmückten die Innenwände unseres Gartenhäuschen und zerfledderten über die Zeit, weil sie oft beratschlagt wurden. Derweil türmten sich zu Hause die Gartenzeitschriften und -ratgeber. Dazu summierten sich die Stunden Recherche über eine natürliche Schädlingsbekämpfung. Kurzum: Gartenwissen war immer gefragt, aber nie rechtzeitig verfügbar, wenn wir voller Tatendrang und mit Pflanzschaufel in der Hand im Beet standen.


Viele wertvolle Erkenntnisse aus denen allmählich eine Idee keimte... Was, wenn sich die Gartenarbeit mit Hilfe einer App personalisieren, organisieren und verfügbar machen liesse? Es brauchte den Corona-Lockdown damit aus dieser Idee ein Business Case heranwuchs. Während das gesellschaftliche Leben nämlich stillstand, jäteten wir tagsüber im Schrebergarten und designten abends die Funktionalitäten der coaduno Garten-App.


Eine Gartenplaner-App, die viele Bedürfnisse erfüllt

Gartenplaner-App Gärtnerprofile
Gärtnerprofile für verschiedene Bedürfnisse

Wir hatten nebst Familie und Job objektiv gesehen immer wenig Zeit fürs Gärtnern. Trotzdem dachten wir immer gross. Daher wäre es wichtig gewesen, dass wir keine pflegeintensiven Pflanzen wählten. Aber welche Pflegeschritte nötig waren, mussten wir erst lernen.

Die coaduno Gartenplaner-App fragt deshalb, gleich nach der Registrierung, welche Bedürfnisse erfüllt werden sollten. Es stehen 7 verschiedene Gärtnernprofile zur Auswahl. Die App schlägt daraufhin Pflanzen vor, die zu einem passen. Hat man wenig Zeit oder wenig Raum? Will man die Biodiversität fördern? Kocht man gerne mit den Produkten aus dem Garten? Für jedes Bedürfnis gibt es passende Pflanzen. Dank der App lernt ihr, welche Pflanzen zu euch und euren Gegebenheiten passen. Wie bei einer Dating-App, wischt man sich durch diese Auswahl und wählt die Wunschpflanzen. Pflanze sucht Gärtner!







Personalisierter Kalender, damit nichts vergessen geht

Sind die Wunschpflanzen einmal bestimmt, spielt einem die App termingerecht die dazugehörenden Aufgaben im Kalender zu. Ist es Zeit die Tomaten auszugeizen? Müsst ihr die Beerensträucher schneiden? Sollte der Boden vorbereitet und den Kompost ausgestreut werden? Der Kalender erinnert an alle Aufgaben, die allgemein den Standort betreffen sowie spezifisch die eigenen Pflanzen.


Ein smarter Planer: Stimmt die Mischkultur?

Gartenplaner-App Planer Mischkultur
Ein Planer, der mitdenkt

Im Planer habt ihr die Möglichkeit, euer Beet virtuell nachzuzeichnen. Dieser prüft für euch, ob die Mischkultur eingehalten wird. Setzt ihr beispielsweise zwei Pflanzen zueinander, welche schlechte Nachbarn sind, macht euch der Planer darauf aufmerksam. Kartoffeln und Tomaten sind beispielsweise schlechte Nachbarn. Zwei Starkzehrer sollten nie nebeneinander gepflanzt werden. Im Planer erscheint ein Ausrufezeichen. Klickt ihr darauf, geht ein Fenster mit dem Hinweis auf.


Wenn man auf die Mischkultur achtet, wachsen die Pflanzen widerstandsfähig.


Sollten eure Kulturen trotzdem einmal von Schädlingen befallen werden, findet ihr im Pflanzensteckbrief nützliche Hinweise über eine Bekämpfung mit natürlichen Mitteln.

So gärtnert ihr naturnah.





Eine Pflanze stellt sich vor... Der Steckbrief

Gartenplaner App Steckbrief Pflanze Wissen
Steckbrief mit vielen Informationen

Im Steckbrief steht alles Wichtige über eine Pflanze. Es ist ein umfassendes Porträt: lexikalisches, aber auch spezifisches Wissen über Schädlinge, gute Mischkultur-Partner sowie über die Art der Vermehrung. In jeder Rubrik gibt es weiterführende Informationen, wie beispielsweise Rezepte mit natürlichen Hausmitteln, um Schädlinge in Schach zu halten. So findet man beispielsweise ein wirksames Rezept für einen Aufguss aus Knoblauch, das gegen Blattläuse hilft.

Gartenplaner App Steckbrief natürliche Hilfsmittel Naturgarten
natürliche Hausmittel für den Naturgarten

coaduno: Wir sind viele oder wo der Name Programm ist

Gartenplaner App teilbar Familie Freunde
Garten ist teilbar mit friends & family

Wir werden oft auf den Namen unserer App angesprochen. coaduno ist Latein und heisst zusammenführen oder vereinigen. Unser Mehrgenerationen-Garten war uns Vorbild dafür. Selten steht man ja ganz alleine im Garten. Meistens sind andere Familienmitglieder am Werk oder, im urbanen Raum, häufig auch ganze Gemeinschaften, welche einen Kleingarten oder mehrere Hochbeete bewirtschaften. Die App ermöglicht es, den eigenen Garten zu teilen, damit die Arbeitsgemeinschaft den gleichen Wissensstand hat. Jeder weiss welche Aufgaben anstehen, welche Pflanzen vorhanden sind und wo sie im Beet stehen. Gemeinsam gärtnern macht mehr Spass!












Die coaduno App hat aktuell über 500 Pflanzen in der Datenbank. Dazu gibt es mehr als 150 Aufgaben für den personalisierten Kalender und mehr als 40 Rezepte und Hinweise für natürliche Pflanzenstärkungsmittel.


Damit ist coaduno ein starker und kompakter Begleiter für alle GartenliebhaberInnen und solche, die es werden wollen. Die App eröffnet den Zugang zum naturnahen Gärtnern, indem es FreizeitgärtnerInnen leicht macht, einen Naturgarten anzulegen und zu pflegen.


Gartenarbeit macht Hände schmutzig, ja, aber macht stolz, glücklich und erkenntnisreich. Wir haben die App mit viel Überzeugung und Engagement entwickelt; für uns, für euch und aus Liebe zur Natur.


Happy gardening!

Ilaria & Daniel






202 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page